Alleinstellungsmerkmal – Wie hebe ich mich als Autor ab?

Alleinstellungsmerkmal – Wie hebe ich mich als Autor ab?

Autoren sollten ein Alleinstellungsmerkmal (auch USP: unique selling point) haben, um sich mit ihren Romanen von anderen Schriftstellern abzuheben. Diesen Ratschlag kann man immer wieder lesen. Doch worum handelt es sich bei einem USP und wie kannst Du Dich mit deinem Buch von anderen Autoren abgrenzen?

Alleinstellungsmerkmal
Wie hebe ich mich von anderen Autoren ab?

Mit Alleinstellungsmerkmal wird im Marketing ein herausragendes Merkmal bezeichnet. Eine Dienstleistung oder Produkt heben sich mit diesem Leistungsmerkmal deutlich von den anderen Wettbewerbern ab. Ein Alleinstellungsmerkmal ist verteidigungsfähig (nicht einfach zu kopieren), wirtschaftlich und richtet sich an eine bestimmte Zielgruppe. Die Theorie zum unique selling point  wurde 1940 in den USA von Rosser Reeves in die Marketingpraxis eingeführt. Reeves sprach von einem einzigartigen „Verkaufsversprechen“ im Rahmen der Werbung. Das Produkt muss das Versprechen auch halten.

Nun wirst Du sicherlich fragen, wie Du Dich mit deinem Roman von anderen Autoren unterscheiden kannst. Wie ist es möglich, sich bei der Vielzahl von Büchern auf dem Markt nennenswert abzuheben. Sicherlich gibt es kein Patentrezept für ein Alleinstellungsmerkmal für Autoren. Um sich abzuheben, gehört vor allem Mut dazu und der Wille, seinen eigenen Weg zu gehen. Kopiere keine anderen Autoren oder renne Trends nach. Versuche deinen ganz eigenen Schreibstil zu entwickeln oder einer Buchidee deinen ganz eigenen Stempel aufzudrücken.

Eine besondere Idee als Alleinstellungsmerkmal

Wie kannst Du Dich nun mit deinem Roman von anderen Autoren absetzen? Eine der Möglichkeiten ist eine besondere Idee. Behandele ein Motiv oder literarisches Thema völlig anders. Hierzu gehört auch, dass Du deine Buchidee genau prüfst und Dich fragst, wie weit Du Dich von anderen Büchern deines Genres abhebst. Nehmen wir als Beispiel „Das Parfüm“ von Patrick Süskind. Es handelt sich um einen historischen Roman und als Geschichte eines Mörders auch um einen Krimi. Das Parfüm ist einer der größten Bucherfolge unter den deutschsprachigen Romanen im 20. Jahrhundert. Das Buch lebt von der herausragenden Idee mit Grenouilles Geruchssinn als Alleinstellungsmerkmal. Im gewissen Sinne hatte Süskind hier den richtigen Riecher. Unabhängig von der guten Idee ist der Roman großartig geschrieben.

Nehmen wir als weiteres Beispiel das Werk einer Debütautorin. Jessica Koch gelang im Jahr 2016 mit dem Roman „Dem Horizont so nah“ ein Überraschungserfolg. Das Buch war Platz 1 bei Amazon und auf der BILD-Bestellerliste. Es folgten zwei weitere Teile. Was macht das Alleinstellungsmerkmal der Danny-Trilogie aus? Die Bücher verarbeiten besonders tragische Erlebnisse der Autorin in ihrer Jugend und erzählen die bewegende Geschichte gefühlvoll.

Sich mit Genremix, Titel und Cover von anderen Autoren abheben

Nicht nur über deine Idee kannst Du Dich von anderen Autoren unterscheiden. Auch ein spezieller Genremix kann einen Roman einzigartig machen. Ein Beispiel ist Terry Pratchett. Der britische Schriftsteller verband die Genre Fantasy und Humor auf seine ganz eigene Weise. Diese Mischung ist sein Alleinstellungsmerkmal. Hinzu kommt ein sehr eigener Schreibstil. Eine weitere originelle Idee von Pratchett ist es, den Tod, der häufig in seinen Romanen vorkommt, ausschließlich in Großbuchstaben sprechen zu lassen.

Autoren müssen sich nicht zwangsläufig durch einen Buchidee oder einen Genremix unterscheiden. In den Jahren 2011 und 2012 war der Roman „Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand“ von Jonas Jonasson ein großer Erfolg. Besonders einprägsam war der Titel des Buches. Dieser ungewöhnlichen Titel wurden in der Folgezeit zum Alleinstellungsmerkmal des schwedischen Autors. Im Jahr 2013 folgte der Roman „Die  Analphabetin, die rechnen konnte“. Mittlerweile hat Jonasson drei Bücher mit dem Hundertjährigen und seinem unverkennbaren Titel veröffentlicht.

Cover-Koch
Die unverkennbaren Cover von Jessica Koch (Bildquelle: FeuerWerke Verlag)

Jeder Autor sollte sich durch das Cover von anderen Autoren abheben. Versuche bereits deinem ersten Buch eine ganz unverkennbare Optik zu geben. Veröffentlichst Du einen weiteren Roman, versuche Dich beim Buchcover an deiner ganz unverkennbaren Optik zu orientieren. Wir können Jessica Koch erneut als Beispiel nehmen. Anhand des Covers erkennt man sofort, dass es sich um einen Roman der Autorin handelt. Unverkennbar sind die Figuren mit einer schwarzen Silhouette und die markante Schrift beim Buchtitel.

Die Persönlichkeit des Autors als Alleinstellungsmerkmal

Autoren können sich nicht nur über ihre Bücher von anderen Schriftstellern abgrenzen, sondern durch ihre Persönlichkeit und ihr Auftreten. Beispiele für ein Alleinstellungsmerkmal zum Beispiel durch die Kleidung findet man besonders außerhalb des Literaturbetriebs. Denke einmal an das Auftreten von Udo Lindenberg mit seinem markanten Hut oder an Jürgen von der Lippe mit seinen Hawaii-Hemden.

Es müssen nicht Äußerlichkeiten sein. Vielleicht hast Du ein ganz spezielles Hobby, das sogar zu deinem Roman passt. Steht dein Buch in Zusammenhang mit deinem Beruf? Oder betreibst Du als Autor einen Youtube-Kanal oder hast eine ganz spezielle Autorenseite? Es gibt eine Vielzahl von Möglichkeiten, sich so von anderen Autoren abzuheben. Bei allem was Du machst, solltest Du immer Du selbst sein, denn nur so bist Du als Autor glaubhaft. Sei grundsätzlich bereit deinen eigenen Weg als Schriftsteller zu gehen oder kopiere nicht andere Personen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.