Ein Buch in 30 Tagen schreiben

Ein Buch in 30 Tagen schreiben

Kann man ein Buch in 30 Tagen schreiben? Es gibt im Internet eine Vielzahl von Artikeln, die den Königsweg zum ersten Roman versprechen. Doch können diese Ratgeber ihr Versprechen halten? In diesem Beitrag stellen wir Dir eine effektive Methode vor, mit der Du in einem Monat ein Buch schreiben kannst.

Im Internet finden sich zahlreiche Anleitungen, wie man ein Buch in 30 Tagen schreibt. Häufig handelt es sich um  Ratschläge zum Schreiben eines knappen Ratgebers. Ein Autor soll sein Fachwissen (zum Beispiel aus seiner Berufspraxis) einfach schnell zu Papier bringen. Mitunter findest Du solche Anleitung auch für Romane. Doch ist es wirklich möglich ein Buch in nur 30 Tagen zu schreiben? So manche Autoren sitzen mitunter Jahre an ihrem ersten Roman und können diesen nicht fertigstellen. Sie feilen immer wieder an Story und Text. Die meisten Autoren, die über Jahre immer wieder am gleichen Werk schreiben, sind mit dem Buch einfach nicht zufrieden. Viele solcher Projekte werden nie beendet und der Roman bleibt ein Fragment.

Ist es möglich ein Buch in 30 Tagen zu schreiben?

Ein Teil der Anleitungen im Internet zum schnellen Schreiben eines Buches versuchen gerade Debütautoren eine schnelle Lösung zu verkaufen und hofft besonders auf hohe Klickzahlen. Doch der größte Teil dieser Anweisungen basiert auf einem gemeinsamen und effektiven Konzept. Häufig findest Du den Hinweis, ein Autor soll in den 30 Tagen mindestens 50.000 Wörter schreiben und es fällt die Abkürzung NaNoWriMo.

Was steckt eigentlich hinter NaNoWriMo?

Hinter NaNoWriMo steht die Bezeichnung National Novel Writing Month (Nationaler Roman Schreibmonat). Der Event findet seit vielen Jahren regelmäßig im November statt. Es geht immer darum, in 30 Tagen ein Buch von mindestens 50.000 Wörtern zu schreiben. Jährlich beteiligt sich eine große Anzahl von Autoren weltweit an der Aktion. Im Jahr 2018 waren es über 400.000 Autoren weltweit. Besonders in Nordamerika und Europa ist das Event beliebt. Doch was macht den NaNoWriMo eigentlich so beliebt? Hierzu muss man die Geschichte dahinter kennen.

Im Jahr 1999 rief der Amerikaner Chris Baty die Aktion ins Leben. Im Freundes- und Bekanntenkreis sollte jeder ein Buch in 30 Tagen mit mindestens 50.000 Wörtern schreiben. Die Qualität des Buches wurde dabei ausdrücklich nicht bewertet, dass Ziel war es nur einen Roman zu beenden. Baty ging es vor allem darum, den „inneren Lektor“ auszuschalten und seine Freunde einfach zum Schreiben zu bringen. Beteiligten sich im Jahr 1999 noch 21 Personen am NaNoWriMo, waren es ein Jahr später bereits 140. Die Idee von Baty wurde unter Autoren bekannt und fand viele Anhänger.

Dies dürfte auch an den wenigen Regeln liegen. Es ist erlaubt, seinen Roman vor November zu planen. Das Schreiben darf jedoch erst am 01. November beginnen, die letzten Zeilen müssen am 30. November geschrieben werden. Du darfst nicht mit anderen Autoren zusammen schreiben, es ist jedoch erlaubt und ausdrücklich erwünscht, sich mit anderen Autoren auszutauschen. Die Qualität wird wie erwähnt nicht bewertet und es gibt auch keine großen Preise zu gewinnen. Nach dem Hochladen des Romans auf die NaNoWriMo Seite, bekommst Du ein „Zertifikat“. Am Ende steht vor allem das Erfolgsgefühl, ein Buch in 30 Tagen geschrieben zu haben.

Ein Buch in 30 Tagen – Was muss ich am Tag schreiben?

Heute ist der NaNoWriMo weltweit ein echter Event. Autoren treffen sich in Gruppen und schreiben gemeinsam. Mancher Schriftsteller dokumentiert seine Fortschritte im Blog oder gar auf Youtube. Längst nicht alle Autoren die teilnehmen, schaffen auch ein Buch in 30 Tagen. Allein die Teilnahme und das Schreiben ohne Druck macht vielen Autoren Spaß.

Kreatives Schreiben
Den inneren Lektor ausschalten und einfach nur Schreiben , Bild: Rainer Sturm/ pixelio.de

Um 50.000 Wörter in 30 Tagen zu schaffen, musst Du am Tag 1667 Wörter schreiben. Diese Wortzahl entspricht in etwa 6,5 Normseiten, wenn wir von einer Normseite mit 250 Wörtern ausgehen. Diese Zahlen verdeutlichen es bereits, um ein Buch in 30 Tagen zu schreiben, sind Disziplin und regelmäßiges Arbeiten notwendig. Schreibst Du einen Tag nicht an deinem Roman, musst Du an einem anderen Tag bereits 3334 Wörter oder 13 Normseiten schreiben.

Um noch einmal auf die Frage zurückzukommen: Ist es möglich, ein Buch in 30 Tagen zu schreiben? Der National Novel Writing Month mit dem Ausschalten des „inneren Lektors“ erscheint das einzig vernünftige Konzept zu sein, um in sehr kurzer Zeit einen Roman zu verfassen. Viele andere Lösungen, welche man in Internet findet, sind häufig leere Versprechen. Nach der erfolgreichen Teilnahme am NaNoWriMo hast Du zumindest die erste Fassung eines Romans. Nach einer gründlichen Überarbeitung und einer möglichen Erweiterung liegt dann dein erstes Buch vor Dir. Selbstverständlich musst Du nicht bis November warten, Du kannst auch deinen eigenen 30-Tage-Contest starten.

Fazit des Buchinsiders:

Der NaNoWriMo dürfte der effektivste Weg zu eigenen Buch in kürzester Zeit sein. Bei vielen anderen Methoden handelt es sich häufig um leere Versprechen. In 30 Tagen schaltest Du den „inneren Lektor“ ab und gibst Dich nur dem Schreiben hin. Zahlreiche Autoren weltweit schreiben ebenso wie Du an ihrem Buch. Ihr könnt Euch gemeinsam motivieren und austauschen. Bei National Novel Writing Month gilt: Der Weg ist das Ziel. In 30 Tagen liegt ein kleiner Roman vor Dir. Mit ein wenig Überarbeitung hast Du ein fertiges Buch zur Veröffentlichung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.