Die Schneeflocken-Methode für Autoren – Schritte 6 bis 10

Die Schneeflocken-Methode für Autoren – Schritte 6 bis 10

Im ersten Teil ging es um die Schritte 1 bis 5 der Schneeflocken-Methode von Randy Ingermanson. Mit einem Aufwand von wenigen Stunden konkretisiert man seine Buchidee. Nach den ersten fünf Schritten steht das Skelett des Romans. Der Autor hat einen klaren Überblick über die Charaktere und die Hauptkonflikte des Buches, dazu kennt er das Ende seiner Geschichte.

schneeflockenmethode-2
Kann man mit der Schneeflocken-Methode ganz einfach einen Roman schreiben?

Schritte 6 bis 10 setzen die bisherige Logik der Schneeflocken-Methode fort. Du erweiterst deine Geschichte um immer mehr Details. Die zweite Hälfte des Verfahrens ist etwas arbeits- und zeitaufwändiger. Schritt 9 der Methode ist dazu optional. Ingermanson hatte in der Vergangenheit Szenen noch in beschreibende Erzählungen umgearbeitet, mittlerweile lässt er diesen Arbeitsschritt aus.

Schritt 6 – Plotübersicht auf vier Seiten erweitern

Nach den ersten fünf Schritten hast Du eine solide Geschichte und Handlungsstränge für jeden Charakter. In Schritt 6 der Schneeflocken-Methode sollen sich Autoren eine Woche Zeit nehmen und die einseitige Plotübersicht auf vier Seiten erweitern. Jeder Absatz von Schritt 4 wird auf eine ganze Seite erweitert. Laut Ingermanson hebst Du nun deine Geschichte auf eine höhere Ebene und musst strategische Entscheidung treffen.

Doch warum soll ein Autor für das Schreiben der vier Seiten eine ganze Woche einplanen? Im Regelfall ist es hier notwendig, zu früheren Schritten zurückzugehen, schließlich hast Du nun einen tieferen Einblick in die Geschichte und sicherlich auch neue Ideen für deinen Roman.

Schritt 7 – Charakterübersichten in Charakterblatt umwandeln

In Schritt 7 nimmst Du Dir die Charakterübersichten aus Schritt 5 vor. Die Beschreibungen der Figuren werden nun zu Charakterblättern erweitert. Du notierst alle Details, die es über eine Figur zu wissen gibt. Auf ein solches Blatt gehören laut Ingermanson Geburtsdatum, Beschreibung, Geschichte, Motivation, Ziele und die Figurenentwicklung während des Buches. Bei diesem Schritt der Schneeflocken-Methode sollst Du dein Wissen über deine Romancharaktere erweitern.

Schritt 7 ist arbeitsintensiv. Ingermanson spricht von bis zu einem Monat gründlicher Arbeit. Wie lange Du an den Charakterblätter feilst, hängt auch davon ab, wie gründlich Du an deinen Charakterübersichten in Schritt 5 gearbeitet hast.

Schritt 8 – Tabelle aller Szenen erstellen

In Schritt 8 nimmst Du Dir deine Plotübersicht auf vier Seiten vor. Erstelle anhand dieser Übersicht eine Liste aller Szenen für deinen Roman. Ingermanson empfiehlt hier die Nutzung einer Tabelle. In jede Zeile kommt eine Szene. Die Spalte besteht aus drei Zeilen mit Szenenname, der Sichtweise, Handlung (idealweiser in einem Satz). Du kannst die Zeilen ganz nach deinen Wünschen erweitern, hier zeigt sich erneut die Flexibilität der Schneeflocken-Methode. Füge zum Beispiel den Ort der Szene oder die Seitenzahl hinzu.

Buch-schreiben
Eine simple Tabelle reicht für die Szenen aus.

Im Regelfall solltest Du am Ende über 100 Zeilen haben. Findest Du die Idee mit einer Tabelle zu arbeiten nicht so toll? Ingermanson spricht sich sehr deutlich für die Arbeit mit einer Tabelle aus. Es handele sich um die einfachste und praktische Form für eine Übersicht der Szenen. Der Umgang mit einem Programm zur Tabellenerstellung lässt sich leicht erlernen und es handelt sich um eine sehr einfache Tabelle, die im Regelfall jeder hinbekommt. Ingermanson macht keine Angaben dazu, wie lange dieser Arbeitsschritt dauert. Die Dauer von Schritt 9 scheint sehr individuell zu sein.

Schritt 9 (optional) – Erzählende Beschreibung jeder Szene

Schritt 9 der Schneeflocken-Methode ist optional. Ingermanson macht nach eigenen Angaben diesen Schritt nicht mehr. Schauen wir uns Teil 9 trotzdem einmal näher an. Hier geht es darum, aus jeder Szene eine erzählende Beschreibung mit mehreren Absätzen zu machen. Eine solche erzählende Beschreibung enthält Angaben zum Konflikt und Dialoge. Dieser Schritt ist arbeitsaufwendig. Ingermanson hat für diesen Schritt in der Vergangenheit etwa eine Woche gebraucht, am Ende entstand ein 50 Seiten starkes, gedrucktes Dokument.

Bei Schritt 9 soll man jedes Kapitel auf einer eigenen Seite beginnen, dies hat den Vorteil, dass man bei Bedarf die Reihenfolge der Kapitel ändern kann. Weiterhin macht es Sinn, Ränder für Anmerkungen frei zu lassen. Arbeitest Du das erste Mal mit der Schneeflocken-Methode, kann dieser optionale Schritt durchaus Sinn machen. Jeder Autor muss dies jedoch selbst entscheiden.

Schritt 10  – Das Schreiben des ersten Entwurfs

Im letzten Schritt der Methode von Ingermanson schreibt man dann die erste Fassung nieder. Du kennst nun die Geschichte deines Romans, es dürfte Dir viel leichter fallen, das Buch zu schreiben. Du orientierst Dich an der Tabelle mit den Szenen oder deinen erzählenden Beschreibungen (falls Du Dich für Schritt 9 entschieden hast). Laut Ingermanson geht es im letzten Schritt vor allem darum, Logikprobleme im Lauf der Handlung zu lösen.

Was meint er konkret damit? In einer Szene hast Du notiert, dass der Hauptcharakter seine Freundin aus einem brennenden Haus rettet. Nun geht es darum, diese Szene in deinem Roman umzusetzen, ohne dass deine Beschreibung der Rettungsaktion unlogisch auf den Leser wirkt.

Was taugt die Schneeflocken-Methode für Autoren?

Nun kennen wir alle 10 Schritte. Doch taugt die Methode tatsächlich zum Schreiben eines Romans? Randy Ingermanson hat mit diesem Verfahren bereits mehrere Bücher geschrieben und erfolgreich veröffentlicht. Durch seine Schneeflocken-Methode hat es Ingermanson sogar als „the Snowflake Guy“ zu einer kleinen Berühmtheit gebracht. Ohne Zweifel, viele Autoren weltweit schwören auf diese Methode. Gerade für Schriftsteller, die eine klare, strukturierte Anleitung bevorzugen, macht die Schneeflocken-Methode Sinn. Positiv zu erwähnen ist, dass jeder Autor das Verfahren seinen Bedürfnissen anpassen kann.

Die Methode hat auch kleinere Schwächen. So macht Randy Ingermanson je nach Schritt unterschiedlich konkrete Angaben. Ein gutes Beispiel ist Schritt 5. Hier macht er zu den Charakterübersichten im Originalaufsatz recht wenige Vorgaben. In Schritt 2 ist Ingermanson wiederum sehr konkret, indem er eine Struktur mit drei Katastrophen für jeden Roman vorschlägt. Doch dies sind nur Details, die wir bemängeln, schließlich kann jeder Autor die Schneeflocken-Methode nach seinen Wünschen anpassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.