Was ist Kinder- und Jugendliteratur? – Autoren-Lexikon

Was ist Kinder- und Jugendliteratur? – Autoren-Lexikon

Kinderbücher und Jugendliteratur gehören nach Belletristik (Marktanteil von 31,9 Prozent (2021)) zur zweitwichtigsten Warengruppe auf dem Buchmarkt. 2021 betrug lag der Anteil der Literaturgattung bei 18,8 Prozent. Der Markt um Literatur für Kinder und Jugendliche ist umkämpft, so gibt es laut dem Verlag Klett Kinderbuch jedes Jahr 9000 Neuerscheinungen. Die Bücher sollen zugleich lehrreich und unterhaltsam sein. Umso älter die Leserschaft wird, umso mehr steht (ähnlich wie bei Erwachsenen) der Unterhaltungswert im Vordergrund.

Kinderbuch
Bücher für die ganz Kleinen haben wenig Text

Das Schreiben von Kinderbüchern stellt besondere Anforderungen an den Autor. Bei kleinen Kindern ist der Textanteil beim Buch gering und die Illustrationen überwiegen. Wenig Text macht die Arbeit für einen Schriftsteller nicht einfacher, bei wenig Text muss jedes Wort genau durchdacht sein. Möchtest Du in diesem Bereich schreiben, musst Du Sprache, Themen und Charaktere deiner Altersgruppe anpassen.  

Kinderbuch verfassen – Achte auf die Altersklasse

Beim Schreiben von Kinder- und Jugendbücher ist das Alter ausschlaggebend. Die meisten Verlage nutzen bei der Veröffentlichung von Literatur für junge Leser eine solche oder vergleichbare Einteilung.

  • 0 bis 2 Jahre: Bilderbücher (kein Text oder wenig Text)
  • 3 bis 5 Jahre: 12 bis 14 Doppelseiten (max. 10.000 Zeichen)
  • 6 bis 7 Jahre: 30 bis 80 Normseiten
  • 8 bis 12 Jahre: 100 bis 300 Normseiten
  • Ab 13 Jahren: Jugendromane mit ähnlicher Länge wie für Erwachsene

Das Alter bestimmt die Länge der Bücher. Wie sieht es mit Sprache, Themen und Figuren aus? Die Sprache sollte im Satzbau und Wortschatz der Entwicklung des Kindes gerecht werden. Bei den Themen ist es sinnvoll, sich am Alltag der Kinder zu orientieren und hieraus Ideen für das Kinderbuch zu schöpfen. Für Kinder zwischen 3 bis 5 Jahre sind Themen wie der erste Tag im Kindergarten oder Freunde sinnvoll. In Jugendromanen (ab 13 Jahren) kann wiederum die erste Liebe thematisiert werden. Bei Figuren gibt es zahlreiche Möglichkeiten, neben Kindern kann es sich bei den Charakteren um Tiere oder Phantasiegestalten handeln.

Kinderbuch schreiben – Was solltest Du als Autor mitbringen?

  • Altersgerechte und relevante Themen: Wer Kinderbücher schreiben möchte, sollte regelmäßig Kontakt mit Kindern haben. So ist es einfacher, Themen zu erfassen, die für die junge Leserschaft relevant sind. Erst mit dem Kontakt mit Kindern und Jugendlich stoßen Autoren auf Themen, die über übliche und bereits häufig verarbeitete Stoffe hinausgehen.
  • Altersgerechte Sprache: Bei der altersgerechten Sprache geht es nicht nur darum, auf einen einfachen Satzbau zu setzen und beim Wortschatz auf schwierige, leicht aussprechbare Wörter zu verzichten. Eine angemessene Sprache muss ebenso bei den Namen der Figuren beachtet werden. Setze auf einprägsame oder sprechende Namen bei den Charakteren.
  • Vorstellung zur Illustrationen: Kinderbuchautoren arbeiten im Regelfall mit Illustratoren zusammen. Auch wenn der Autoren nicht für die Bilder im Kinderbuch hauptverantwortlich ist, sollte er eine bildliche Vorstellung von seiner Handlung und den Figuren haben. Nur so kann ein Illustrator deine Geschichte für Kinder in richtig umsetzen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.