Autoren-Newsletter erstellen – Anleitung in vier Schritten

Autoren-Newsletter erstellen – Anleitung in vier Schritten

Über einen Newsletter trittst Du in direkten Kontakt mit deinen Lesern. Doch wie erstellt ein Autor solche Mailings? Dieser Beitrag richtet sich an Debütautoren, die Newsletter-Marketing betreiben möchten. Wir erläutern wie Du das passende Mail-Programm findest, was bei der DSVGO zu beachten gibt und wie Du für den Versand deiner ersten Mails tun musst.

Ein Newsletter ist eine tolle Möglichkeit, um direkt mit deinen Lesern in Kontakt zu treten. Doch wie geht man hier vor? Die ersten Schritte sind gar nicht so einfach und sollten gut durchdacht sein, im Vorfeld musst Du eine Vielzahl von Entscheidungen treffen. Welches Mailprogramm nutze ich für den Newsletter? Was muss ich im Zusammenhang mit der DSVGO beachten? Wie erstellte ich ein Mailing und gewinne die ersten Abonnenten?

Newsletter
So erstellst Du deinen Newsletter in vier Schritten

Diese wichtige Fragen für Autoren-Newsletter erläutern wir diesen Beitrag. In einer Anleitung erfährst Du Schritt für Schritt, wie Programme für das Erstellen und Versenden von Newsletter funktionieren. Weiterhin erläutern wir, welche Rolle das Double-Opt-in-Verfahren (DSVGO) spielten. In den letzten beiden Schritten erläutert der Beitrag, wie Du das Design deines Newsletters erstellst und erste Abonnenten gewinnst.

Schritt 1: Das richtige Programm für den Newsletter wählen

In einem ersten Schritt musst Du einen Anbieter auswählen, über welchen Du deinen Newsletter verschicken willst. Überlege Dir im Vorfeld genau, für welchen Dienstleister Du Dich entscheidest. Hast Du erst einmal einige Newsletter-Abonnenten und Du bist mit deinem Anbieter unzufrieden, ist der Wechsel zu einem anderen Programm zwar möglich, doch ein solcher Schritt ist kompliziert und zeitraubend. Aus diesem Grund ist ratsamer, sich bei der Wahl des Anbieters etwas mehr Zeit zunehmen.

Welcher Anbieter zum Versenden von Newslettern bietet sich für Anfänger an? Hier wird gerne Mailchimp genannt. Bei einer kleinen Zahl von Abonnenten ist der Dienstleister kostenlos, wird dann jedoch bei einer steigenden Zahl von Abonnenten kostenpflichtig. Die Kosten liegen bei etwa 21 Dollar monatlich für 1500 Abos und bei etwa 32 Dollar monatlich für 2500 Abos. Hast Du als Autor 2500 potentielle Leser in deiner Liste, kannst Du Dir sicherlich auch laufende Kosten von 32 Dollar im Monat leisten.

Mailchimp bietet die Möglichkeit auf einfach Weise das Design deines Newsletters zu erstellen. Nach dem Versenden deiner Mail erhältst Du Informationen zur Öffnungs- und Klickrate. Du kannst weiterhin sehen, welche deiner Links geklickt wurden, wer sich und warum ausgetragen hat. Das englischsprachige Mailchimp ist letztendlich nur ein Beispiel für eine Vielzahl von Newsletter-Dienstleistern auf dem Markt. Alternativen sind zum Beispiel Sendinblue oder Newsletter2Go.  

Schritt 2: DSVGO – Was gilt es beim Versenden zu beachten?

Beim Versenden von Newslettern kommen wir nicht um das leidige Thema DSVGO herum. Dabei gilt ein einfaches Prinzip. Der Nutzer muss dem Erhalt deiner Mails ausdrücklich zustimmen, dazu muss er die Möglichkeiten haben, sich vom Abo abmelden zu können. Du musst in einem Newsletter gut sichtbar einen Button zur Abmeldung unterbringen. Dazu gilt im Sinne der Datenschutzverordnung das sogenannte Double-Opt-in-Verfahren.

Was steckt dahinter? Sobald der Nutzer sich in deine Mailliste eingetragen hat, erhält er eine Bestätigungsmail und muss  sich über einen Link verifizieren, dass er sich eingetragen hat und eine Mails erhalten möchte. Auf diese Weise wird verhindert, dass jemand einfach Personen ohne Zustimmung in eine Mailliste einträgt. Das Double-Opt-in-Verfahren hat seine Vorteile. Du bist nicht nur rechtlich auf der sicheren Seite, sondern in deinem Newsletter befinden sich nur Nutzer, die sich ausdrücklich für deine Mails interessieren.

Die Datenschutzverordnung sorgte bei der Einführung im Jahr 2018 für eine Vielzahl von Unsicherheiten. So war lange Zeit unklar, ob Du Daten (Mailadressen) über Freebies erhalten kannst. Mittlerweile hat ein Urteil des OLG Frankfurt vom Juni 2019 ergeben, dass es bei der DSVGO grundsätzlich kein Kopplungsverbot (Daten gegen Leistung) besteht. Dieses Urteil des OVG Frankfurt ist gerade für Autoren elementar, die gerne eine Gratis-eBook verschenken, wenn sich ein Leser in die Mailliste einträgt.

Schritt 3: Das Design deines Newsletters festlegen

Bevor Du deinen ersten Newsletter verschicken kannst, musst Du das Design deiner Mail festlegen. Viele Programme setzen auf eine einfache Bedienung beim Design der Mailings. Wie die Mail aussehen soll, hängt von deinen Inhalten ab. Hast Du einen Blog mit Tipps für angehende Autoren? Möchtest Du auf deine Veranstaltungen hinweisen? Oder geht es Dir vor allem darum, deine Neuerscheinungen zu bewerben. Die regelmäßigen Inhalte deines Newsletters solltest Du Dir im Vorfeld genau überlegen und das Design entsprechend anpassen. Kläre wo entsprechende Inhalte stehen sollen?

Newsletter Design
Teste beim Newsletter verschiedene Designs

Dazu musst Du beim Design deiner Mail weitere Grundentscheidung treffen. Wie soll der Header aussehen, setzt Du auf bestimmte Farben und hat dein Newsletter einen bestimmten Namen? Hier gilt es viel auszuprobieren. Sende regelmäßig Testnewsletter mit verschiedenem Design. Schaue Dir die Mails nach Möglichkeit auf verschiedenen Endgeräten wie Desktop, Smartphone oder Tablet an. Bekannte können wertvolles Feedback zu deinen Entwürfen geben.

Dazu gilt es die Mail für das Double-Opt-In-Verfahren zu schreiben. Hier kannst Du auf ein Standardanschreiben setzen wie. „Vielen Dank, dass Du Dich in meinen Newsletter eingetragen hast. Bitte bestätige deinen Eintrag über den untenstehenden Link.“ Das wäre eine Standard-Mail. Statt einer Standardmail empfiehlt es sich hier, dass Du Dich als Autor gleich präsentierst und den Neuabonnenten persönlicher ansprichst. Hier ist deine Kreativität gefragt.

Schritt 4: Newsletter-Abonnenten als Autor gewinnen

Für Debütautoren ist es nicht einfach, Newsletter-Abonnenten zu gewinnen. Bitte in einem ersten Schritt, Freunde und Bekannte sich in deine Mailing-Liste einzutragen. Die Gruppe kann Dir Feedback zu deinem Test-Newsletter geben. Es ist sinnvoll, zu Beginn besagte Tests beim Design zu machen. Der größte Teil der Newsletter-Abonnenten kommt im Regelfall über deine Autorenseite. Hierzu ist es notwendig, einen sogenannten CTA-Button (Call to Action) gut sichtbar auf deiner Seite unterzubringen. Einen CTA-Button kannst Du über ein Programm wie Mailchimp einbinden.

Sorge dafür, dass Du ausreichend Traffic auf deiner Autorenseite hast, dann wächst die Zahl deiner Newsletter-Abonnenten beständig. Nutze Pop-Ups und verschenke zum Beispiel ein Gratis-eBook, damit sich die Besucher in deine Mailliste eintragen, solche Freebies sind mit der DSVGO abgedeckt. Dazu gibt es weitere Wege, um Abonnenten zu erhalten. Weise in deinen Roman auf deinen Newsletter hin, ein geeigneter Ort hierfür sind Impressum und der Anhang deines Buches. Weiterhin ist es hilfreich, in der Signatur deiner Mails darauf zu verweisen.

Nutze dazu die Sozialen Medien, um auf deine Mailliste zu verweisen. So kannst Du zum Beispiel deine Autorenseite auf Facebook dazu nutzen, um auf deinen Newsletter zu verweisen. Wann solltest Du die erste Mail verschicken? Sobald Du mehr als 100 Abonnenten hast, macht es Sinn mit dem Versand deiner Newsletter zu beginnen.

Fazit des Buchinsider: Einen Newsletter in vier Schritten erstellen

  • Im ersten Schritt musst Du einen passenden Anbieter für das Versenden deines Newsletters wählen. Ein beliebter Dienstleister ist Mailchimp, hast Du wenige Abonnenten ist er kostenlos. Grundsätzlich funktionieren alle Programme gleich, sie zeigen die Öffnungs- und Klickrate an, zeigen die geklickten Inhalte an usw.
  • Beim Versenden von Newslettern gilt die DSVGO beachten. Nutzer müssen dem Erhalt einer Mails ausdrücklich zustimmen. Hier kommt das Double-Opt-in-Verfahren zum Einsatz. Die Abonnenten geben über einen Link die Bestätigung für Newsletter. Dazu muss es die Möglichkeit geben, sich aus der Mailing-Liste auszutragen.  
  • Im dritten Schritt legst Du das Design deiner Mails fest. Wie der Newsletter aussieht, hängt von deinen Inhalt fest. Hast Du einen Blog für Autoren, möchtest Du auf Veranstaltungen oder deine Romane verweisen. Schaue Dir verschiedene Designs anhand von Testnewsletter an. Schreibe dazu die Double-Opt-in-Mail.
  • Steht das Design deines Mails, gilt es im letzten Schritt Abonnenten zu gewinnen. Den Großteil deiner Abonnenten gewinnst Du mit einem CTA-Button über die Homepage.  Ein Gratis-eBook kann sorgte für zusätzliche Einträge. Verweise zu auf deinen Newsletter in deinen Romanen und Sozialen Medien.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.