Roman, Kinderbuch, Sachbuch – Was ist das richtige Buch-Format?

Roman, Kinderbuch, Sachbuch – Was ist das richtige Buch-Format?

Romane, Kinderbücher und Sachbücher haben ein unterschiedliches Buch-Format. Für Self-Publisher stellt sich häufig die Frage, welches Format soll ich für mein Werk wählen. In diesem Beitrag stellen wir Dir die gängigen Buch-Formate für Romane,  Autobiographien, Kinderbücher, Sachbücher und Bildbände vor.

Wer ein Buch als Self-Publisher veröffentlichen möchte, steht vor der Frage: Welches Buch-Format soll ich wählen. Anbieter wie KPD, Tredition oder BoD bieten verschiedene Größen für gedruckte Bücher an. Welches Format eignet sich für einen Roman oder eine Biographie? Welche Buchgröße soll ich für ein Kinderbuch oder Sachbuch wählen? In diesem Beitrag stellen wir die üblichen Formate für Romane, Kinderbücher, Sachbücher und Bildbände bei den wichtigsten Anbietern Kindle Direct Publishing, Tredition, BoD und ePubli vor. Weiterhin werfen wir einen Blick auf die eBook-Anbieter für Self-Publisher.

Für viele Genres haben sich Standardformate durchgesetzt. Bei Romanen, Kinderbücher oder Sachbüchern ist es ratsam, auf bestimmte Buch-Formate zu setzen. Diese Standardformate stellt der Beitrag in den Mittelpunkt und zeigt Alternativen auf.

Taschenbuch und Hardcover für Romane

Wer seinen Roman als Self-Publisher veröffentlicht, entscheidet sich häufig für das Buch-Format Taschenbuch. Dieses Format ist weit verbreitet, bei den Lesern beliebt und lässt sich kostengünstig drucken. Ein Taschenbuch hat bei den meisten Anbietern das Format 12 x 19 cm. Mitunter weicht das Buch-Format leicht ab. Bei ePubli hat ein Taschenbuch 12,5 x 19 cm. BoD unterscheidet zwischen einem kleinen (12 x 19 cm) und klassischen Taschenbuch (13,5 x 21,5 cm). Kindle Direct Publishing bietet die Formate 12,85 x 19,84 cm und 12,7 x 20,32 cm, sie gleichen am ehesten dem deutschen Format.

Coverformat Taschenbuch
Taschenbücher mit leicht unterschiedlichen Formaten

Wann solltest Du das Taschenbuch-Format wählen? Dieses Buch-Format eignet sich für alle Romane und biographischen Texte. Die Alternative ist das Hardcover. Gibt es eigentlich ein typisches Format für gebundene Bücher? Ein Blick in dein Buchregal wird es Dir zeigen. Romane mit Hardcover sind vom Buch-Format im Regelfall größer als Taschenbücher. Eine gängige Größe für einen gebundenen Roman gibt es nicht. Schaue Dir einfach die Formate an, die der Self-Publishing Anbieter zur Auswahl hat und entscheide Dich für eine Größe, die Dir zusagt. Die größte Vielfalt bietet hier KDP. Bei Tredition stehen wiederum benutzerdefinierte Formate zur Wahl.

Kinderbuch – Quadratisch und praktisch

Kinderbücher wiederum verlangen ein anderes Buch-Format. Handelt es sich um ein Buch mit vielen Bildern und wenig Text, bietet sich ein quadratisches Format an. BoD bietet zum Beispiel die Größe 17 x 17 cm an. Bei Kindle Direct Publishing stehen quadratische Formate mit den Abmessungen 20,96 x 20,96 cm und 21,59 x 21,59 cm zur Auswahl. Wer mit Kinderbüchern vertraut ist, wird das quadratische Format kennen. Die Selfpublishing-Anbieter schlagen auch andere Größen für Kinder- und Jugendbücher vor. BoD schlägt 15,6 14,8 cm vor, was fast wieder quadratisch ist. BoD nennt das Buch-Format von 15,5 x 22 cm, was sich eher für ein Buch mit mehr Text und weniger Bildern eignet.

Für welche Größe solltest Du Dich beim Kinderbuch entscheiden? Hat dein Buch viele Bilder und nur wenig Text, bietet sich die quadratische Form an. Quadratisch ist das einzige Buch-Format bei Kinderbüchern was man als Standard bezeichnen kann. Hast Du ein Buch für ältere Kinder oder ein Jugendbuch mit mehr Text geschrieben, bietet sich eine Größe von 15,5 x 22 cm wie von BoD vorgeschlagen. Dieses Format ist größer als ein Taschenbuch und mit einem Hardcover vergleichbar.

Sachbuch und Fachbuch – Auch vertraute Buch-Formate setzen

Für ein Sachbuch wird häufig das DIN-Format vorgeschlagen. Ein Papierformat nach DIN-Form wirkt vertraut auf den Leser. Für einen klassischen Ratgeber ohne viele Bilder, Tabellen oder Skizzen empfiehlt zum Beispiel das DIN-A5-Format (14,8 x 21 cm) wie es von BoD vorgeschlagen wird. Der Anbieter ePubli schlägt mit 13,5 x 20,5 cm ein etwas kleineres Format für ein Sachbuch vor. Steht in deinem Sachbuch nicht nur der Text im Vordergrund, sondern spielen auch Abbildungen und Tabellen eine Rolle, empfiehlt sich DIN-A4 mit 21 x 29,7 cm. Neben dem eher populärwissenschaftlichen Sachbuch gibt es wissenschaftliche Fachbücher. Für diese Publikationen gerade im Bereich der Naturwissenschaften empfiehlt sich größeres Papierformat. BoD bietet das Format Wissenschaft mit 17 x 24 cm.

Für welches Buch-Format solltest Du Dich beim Sachbuch oder Fachbuch entscheiden. Hier gibt es ebenso kein Standartformat. Es ist empfehlenswert sich für ein DIN-Format zu entscheiden, da es auf den Leser vertraut wirkt. Entscheiden dürfte jedoch der Inhalt deines Werkes sein. Enthält es vor allem Text, kann es DIN A5 sein. Bei Bildern, Skizzen und Tabellen empfiehlt sich ein größeres Buch-Format. Es kann muss aber nicht DIN A4 sein.

Kochbücher, Geschenkbücher und Bildbände

Wie steht es um Kochbücher, Geschenkbücher und Bildbände? Welche Buch-Formate sind hier geeignet. Bei Kochbüchern und Geschenkbücher eignet sich ein quadratisches Format. Bei einem Kochbuch kann sich zum Beispiel auf der linke Seite das Rezeptbild befinden, während auf der rechten Seite das Rezept steht. Bei Geschenkbüchern bietet sich die gleiche Kombination an. Auf der linken Seite ist ein Bild und rechts steht ein kleines Gedicht oder Sinnspruch. Anbieter wie BoD (17 x 17 cm oder 21 x 21 cm) schlagen für Bildbände oder Fotobände ebenso ein quadratisches Buch-Format vor. Doch es machen ebenso großformatige Bände Sinn, besonders wenn es sich um Bildbände mit Landschaftsbildern geht.

Coverformat Geschenkbuch
Quadratische Geschenk und Bastelbücher

Bei Kochbüchern, Geschenkbüchern und Bildbänden gilt was bisher gesagte wurde, es gibt kein zwingendes Buch-Format. Bei diesen Genres wirst Du ein quadratisches Papierformat öfters antreffen, doch am Ende entscheidest Du in welcher Größe Du deine Inhalte deiner Leserschaft präsentieren möchtest.

Das eBook als Alternative

Bei deiner Recherche für den richtigen Self Publishing Anbieter ist es Dir sicherlich schon aufgefallen, viele Dienstleister wie BookRix, Xinxii, Tolino und Feiyr bieten nur eBooks an. Bei neobooks wiederum steht nur ein Taschenbuch zur Auswahl. Gerade bei Romanen und Autobiographien bietet sich ein eBook als Alternative zum gedruckten Buch an. eBooks erfreuen sich heute großer Beliebtheit und lassen sich häufig günstiger als Taschenbücher oder ein gebundenes Bücher anbieten. Dank moderner e-Reader bietet elektronische Literatur den gleichen Lesekomfort wie ein gedrucktes Werk. Hinzu kommt, dass Leser das gewünschte eBook in wenigen Sekunden auf ihrem Gerät haben.

Es ist also durchaus eine Überlegung wert, auf ein eBook statt ein auf Taschenbuch zu setzen. Oder Du bietest deinen Lesern beide Formate an. Wie bei den Buch-Formaten gibt es bei elektronischer Literatur verschiedene Dateiformate, die Du kennst solltest. Wenn Du deine eBooks bei Amazon verkauft, bedarf es ein anderes Format als zum Beispiel bei Thalia.

Buch-Formate – Theorie und Praxis

Dieser Beitrag hat sich ausführlich dem Thema Buchformate gewidmet. Doch bei aller Theorie rund um das richtige Format, soll Dir dieser Beitrag vor allem eine Orientierung geben. Am Ende entscheidest Du, wie dein gedrucktes Buch aussehen soll. Bei Genre wie Kinderbücher oder Sachbücher gibt es auch kein zwingendes Buchformat, an welches Du Dich zwingend halten solltest. „Gewisse Fehler“ gilt es zu vermeiden. Kaum ein Leser dürfte sich über ein Taschenbuch im quadratischen Format freuen.

Bei der Wahl des Buch-Formats spielt dazu der gewählte Self Publishing Anbieter eine Rolle. Nicht jeder Dienstleister bietet jedes Format an. Gerade bei Kindle Direct Publishing stehen die deutschen Papierformate nicht zur Auswahl. KPD wiederum bietet einen anderen Vorteil, es stehen zahlreiche Buch-Formate zur Wahl.

Fazit des Buchinsider: Welches Buch-Format für welches Genre?

Für Romane, Kinderbücher, Sachbücher und Bildbände gibt es bestimmte Buch-Formate, die sich bewährt haben. Diese Papierformate, solltest Du als Self-Publisher kennen.

  • Romane und Biographien: Für Romane und Autobiographien bietet sich ein Taschenbuch an. Das klassische Taschenbuch hat das Format 12 x 19 cm. Alternativ kannst Du Dich für ein gebundenes Buch entscheiden. Für Hardcover gibt es keine einheitliche Größe, ein gebundenes Buch ist im Regelfall größer als ein Taschenbuch.
  • Kinderbücher: Für Kinderbücher mit vielen Bildern und wenig Text hat sich ein quadratisches Buch-Format etabliert. Dienstleister für Self-Publisher bieten Größen von 17 x 17 cm bis 20,96 x 20,96 cm. Für Jugendbücher mit mehr Text und weniger Bildern eignet sich wiederum ein etwas größeres Format als beim Taschenbuch.
  • Sachbuch und Fachbuch: Bei Sachbüchern bieten sich vertraute Formate nach DIN an. Für ein Sachbuch mit viel Text macht DIN-A5 (14,8 x 21 cm) Sinn. Befinden sich in deinem Werk mehrere Bilder, Abbildungen oder Tabelle entscheide Dich für DIN-A4 (21 x 29,7 cm). Für wissenschaftliche Werke eignet sich wiederum ein Buch-Format wie 17 x 24 cm
  • Bildbände: Für ein Fotobuch schlagen viele Anbieter für Self-Publisher ein quadratisches Format vor. Das Buch-Format macht auch Sinn bei Kochbüchern. So kann sich links ein Foto befinden und rechts steht das Rezept. Ähnliches gilt für Geschenkbücher. Für Bildbände mit Landschaftsbildern empfiehlt sich ein größeres Format.

Eine Alternative zum gebunden Buch ist das eBook. Anbieter wie BookRix, Xinxii, Tolino und Feiyr habe sich ausschließlich auf elektronische Literatur spezialisiert. Auch bei eBooks gibt es bestimmte Formate, die Du als Self-Publisher kennen solltest. Es haben sich ohne Zweifel bestimmte Buch-Formate auf dem Markt etabliert, am Ende entscheidest jedoch Du wie ein Buch aussehen soll.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.